[ Reisebericht ] [ Fotogalerie ] [ Ausrüstungsliste ]
Albanien

Eine Tagesetappe von einem Ort zum Nächsten

Los geht’s um 10 Uhr nach Frühstück und Kinder sortieren.

10.01 Uhr erstes Schlagloch, die Sonnenbrillen liegen unten, die Camingkiste hat sich im Kofferraum verteilt und unsere riesige Glückserdbeere, die am Rückspiegel hängt baumelt heftig hin und her. Eine glatte "Erdbeer 5", (unsere neue Maßeinheit für Bodenunebenheiten) - das bedeutet, dass wir doch besser um das Loch herumfahren hätten sollen.

10.02 Uhr Ein Esel läuft voll beladen, aber ohne Besitzer auf der Straße.

10.05 Uhr Die Landkarte stimmt nicht mit der Straße überein. Warum ist der Fluß auf der falschen Seite?

10.10 Uhr Das Dauerbeben unserer frei schwingenden Anzeige ändert sich von Erdbeer 3 auf Erdbeer 4 -> Alles OK, wir haben Normalzustand erreicht.

11.00 Uhr Kaffeepause irgendwo im Hinterland, bei irgendeinem Haus. Der Kaffee ist hervorragend (albanisch eben).  

11.20 Uhr Aufbruch: Erster Gang, viel Gas, steil anfahren auf Schotter ist bereits perfekt einstudiert. Die Kupplung meldet sich mit einem zarten Gummigeruch.

11.30 Uhr Die Straße hört auf.

11.43 Uhr Wir werden von irgendeinem Geländewagen überholt.

11.35 Uhr Wir werden von einem VW Golf 2 Überholt, der auch den Geländewagen überholt.

11.36 Uhr Wir werden von einem Reiter überholt.

11.37 Uhr Teile der Straße kommen zum Vorschein. Erdbeer 5-6, mehr Krater als Löcher, ausweichen -> negativ

Bis 13 Uhr gehts mit 20 km/h Berg auf Berg ab durch die Berge. Herrliche Landschaften.

Keine Autos mehr. Esel, Pferde Kühe links und rechts.

Pause: Unser Garmin GPSMap60C mit der albanischen Topo Karte zeigt keinen Weg mehr an. Die Kinder haben Hunger, und wir auch. Wir suchen einen Fluß und beenden die Tagesetappe mit einem kalten Birra Tirana. Alle gehen schwimmen, Hirtenkinder kommen neugierig, wir verteilen Schokolade.

Wir machen Abendessen, erzählen den Kindern eine Geschichte, und spielen eine Runde Tarock. Der Plan für morgen ist einfach nur ein Stück weiter zu kommen.

 

© Januar 2006 Frank Kern, Exped, Wien.
Layout und Umsetzung: Stefan Germershausen